Wussten Sie, dass...
es in Deutschland mehr als 60.000 Dialysepatienten gibt
?

Hämodialyse

GPR

Hämodialyse und Nephrologie

Nephrologie

Nierenerkrankungen verlaufen häufig unbemerkt bis hin zum endgültigen Nierenversagen. Häufige Ursachen sind Diabetes mellitus und Bluthochdruck, aber auch entzündliche Nierenerkrankungen.

 

Schwerpunkt unserer Arbeit sind rechtzeitiges Erkennen einer Nierenfunktionseinschränkung sowie die Behandlung der Ursachen. Hiermit kann das Fortschreiten der Nierenerkrankung häufig verhindert oder verlangsamt werden.

 

Es stehen sämtliche Möglichkeiten zur Diagnostik akuter und chronischer Nierenerkrankungen inklusive Nierenbiopsie zur Verfügung. Dabei erfolgt zusätzlich eine Abklärung der häufig gleichzeitig bestehenden Herz- und Gefäßkrankheiten.

 

 

 

Patientin am Dialysegerät zur Blutwäsche

Hämodialyse

Ist es schließlich doch zum endgültigen Nierenversagen gekommen, so ist eine sorgfältige Planung der Nierenersatztherapie nötig, die wir gemeinsam mit dem Patienten durchführen. Die heute am häufigsten angewandte Nierenersatztherapie ist dabei die sogenannte "Blutwäsche", die Hämodialyse.

Auf unseren sieben Dialyseplätzen steht unseren Patienten eine moderne Hämodialysetherapie zur Verfügung:


•  Fünf Betten mit vier Schichten (Montag bis Samstag)
•  Ein Akutbett
•  Ein Infektionsbett
•  Monitoring
•  Nierenersatztherapie auf Intensivstation
•  Gastdialysen (ganzjährig)
•  Radio und Fernsehen (mit Kopfhörer) stehen zur Verfügung
•  freie Menüwahl

 

Arterielle Hypertonie

Arterielle Hypertonie oder "Bluthochdruck" zählt zu den wichtigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine modernen Erkenntnissen entsprechende Blutdruckeinstellung ist daher eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahmen auf diesem Gebiet und wird von uns entsprechend umgesetzt.

 

Da in selteneren Fällen dem Bluthochdruck Erkrankungen der Nieren und Nierengefäße zugrunde liegen gilt es, diese zu erkennen und zu behandeln. Hierbei werden von uns mittels moderener Ultraschalltechnik ursächlich zugrunde liegende Engstellen der Nierenarterien erkannt und mittels Katheter- und Stenttechnologie behandelt.

 


© 2010 GPR Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim gemeinnützige GmbH
Kontakt

 
OA_Dr_Gerhard_Rupprecht_druck

Leitender Oberarzt der Hämodialyse und Nephrologie

Dr. med. Gerhard Rupprecht


Telefon:   06142 88-1753
Telefax:   06142 88-1874

E-Mail: Rupprechtg@
             GP-Ruesselsheim.de

 

Hämodialyse Pflege

Telefon: 06142 88-1347

Telefax: 06142 88-4507

 

Quicklinks
Film (Fachbereich)